Melanie Künzl

Wie spreche ich zu mehreren Menschen – hier gibt es die Antwort!

Wie spreche ich zu mehreren Menschen?

Ein Freund von mir arbeitet als Anwalt und spricht dabei oft zu mehreren Personen, wenn er bei Gericht ist. Auf seiner linken Seite sitzt sein Mandant. Schräg rechts der Richter und links in der Flucht der Staatsanwalt.

Seine Frage war: „Wie kann ich Kontakt zu allen meinen Gesprächspartner halten?“
Gerade in prisanten Situationen ist Blickkontakt enorm wichtig, weil er Wertschätzung und Respekt ausdrückt. Doch nicht immer ist es möglich zu allen Blickkontakt zu halten.

Mit dem Körper zuhören
Eine Möglichkeit ist es mit dem Körper Verbindung zu halten, wenn man sich zu einer anderen Person wenden möchte und damit von einer anderen Person abwenden muss. Doch wie genau soll das gehen?

Drei kleine Gesten mit großer Wirkung
Wenn man zu Dritt zusammensitzt oder vor einer Gruppe spricht und man sich besonders zu einer Person wenden möchte, ist es hilfreich sich mit dem Blick von der Person, von der Sie sich abwenden wollen, zu verabschieden. Sie halten einfach körpersprachlich Kontakt mit Ihrer ausgestreckten Hand zu ihr. Zusätzlich können Sie Ihren Fuß in die Richtung der Person drehen, von der Sie sich abwenden.

Mit diesen drei kleinen Gesten (Mit dem Blick verabschieden + mit ausgestreckter Hand Verbindung halten + Fuß in die richtige Richtung) integrieren Sie alle Gesprächspartner, auch wenn Sie einer Person für einen Moment Ihre volle Aufmerksamkeit schenken wollen.

Ende gut – alles gut! Viel Erfolg in Ihrer nächsten Verhandlung!

 

Viele Grüße Melanie Künzl

Interview: Wie wirke ich kompetent? Süddeutsche Zeitung

Ich wurde von der dpa interviewt: Hier geht es zum Artikel.

Auf der Didacta in Stuttgart

„Körpersprache bewusst einsetzen & selbstsicher auftreten“ darum ging es in meinem Vortrag auf der Didacta in Stuttgart am 14.02.2017.

 

Kristin Kruthaup von der dpa hat mich dazu interviewt und der Artikel ist unteranderem in der Süddeutschen Zeitung erschienen. Hier geht es zu dem Link: Kompetent wirken: Auf die Körpersprache kommt es an

 

 

Gerader Kopf = Kompetenz

Wie Sie Ihren Kopf einsetzen können, um Ihre Kompetenz zu unterstreichen

Ich habe mir vor Weihnachten meine Weisheitszähne ziehen lassen. Ein Unterfangen das ich 15 Jahre vor mir her geschoben habe. Am 16.12.2016 war es endlich soweit und was soll ich sagen – es war super! Für alle die, die mich kennen, die wissen: Ärzte haben es bei mir nicht leicht.

Der Blick ist entscheidend

Als mein Kieferchirurg bei der Vorbesprechung in den Raum tritt – ich dabei im Behandlungsstuhl liegend, mit Lätzchen um den Hals – reicht er mir die Hand und sagt: „Frau Künzl guten Tag, ich bin Dr. ABC“ (Name verrate ich sehr gerne auf Anfrage). Er schaute mich dabei ganz bewusst an, so als wäre ich in diesem Moment der wichtigste Mensch überhaupt und muss aus tiefstem Herzen anfangen zu lachen. Warum? Weil es so herrlich ist, so wahrgenommen zu werden UND weil diese Form der Begrüßung in meinen Seminaren einen wichtigen Punkt einnimmt und er es einfach vorbildlich gemacht hat. Er erklärte mir genau, wie die Op abläuft und ich fühlte mich absolut gut aufgehoben und kompetent beraten.

Den Kopf ruhig halten, wenn Sie was Wichtiges zu sagen haben

Doch wie hat er es geschafft mir so eine Sicherheit zu geben, das ich bereit war mich von ihm operieren zu lassen? Ich habe dann mal genauer auf seine Körpersprache geachtet. Bei all dem, was er sagt und erklärt bleibt seinen Kopf gerade und ruhig. Er spricht in kurzen Sätzen und nimmt am Ende eines Satzes sein Kinn nach unten.

Die Stimme folgt dem Körper

Unsere Stimme folgt unserem Körper, d.h. durch das Absinken des Kinns wird auch automatisch unsere Stimme ruhiger und klarer. Kurze Sätze können auch besser von unserem Zuhörer verdaut werden. Daher: „Wenn sie was Wichtiges zu sagen haben – halten Sie Ihren Kopf gerade und bewegen leicht Ihr Kinn am Endes des Satzes nach unten.“ Et voila Viel Spaß bei Ihrer nächsten Operation.

 

Ihre Melanie Künzl

 

Ohne Haltung ist alles Nichts

Ich hab Ihnen hier schon einiges über Körpersprache erzählt.
Wie wichtig ein aufrechter Stand ist, um die eigene Meinung selbstsicher zu vertreten. Wie Sie Vorschläge durch Ihre Körpersprache unterstreichen können uvm.

Doch nur eine ausgetüftelte Körpersprache ist NICHTS ohne die innere Haltung. Die innere Haltung oder nennen wir sie die Beziehung zu uns selbst. Denn unsere Ausstrahlung wird maßgeblich davon geleitet, wie wir uns fühlen. Wenn wir uns innerlich klein fühlen, aber eine große und technisch perfekte Körpersprache aufsetzen, dann ist es so, als hätten wir einmal zu sehr in den Schminktopf gegriffen und versucht müde Augen zu überdecken und mit einem roten Lippenstift davon abzulenken.

Schönheitskur von innen

Ich möchte Sie zu einer schönen Übung einladen, um die Beziehung zu sich selbst zu pflegen, quasi eine Schönheitskur von innen.

Bereit? Sie dauert auch nur 30 Sek!

Setzen Sie sich doch mal so entspannt hin, wie es Ihnen gerade möglich ist und schließen Sie die Augen.

Lobe Dich selbst!

Nun sagen Sie sich innerlich einmal all die Dinge vor, die Sie heute schon gut gemacht haben. Das können die 2 Minuten sein, die Sie sich heute mehr Zeit gelassen haben für Ihren Tee am Morgen oder den Anruf, den Sie getätigt haben, den Sie aber schon seit ewigen Zeiten vor sich her schieben. Wenn Ihnen nichts mehr einfällt, dann fangen Sie einfach wieder von vorne an.

Ok – dann kann es ja jetzt los gehen.

Uhrenvergleich – Ihre 30 Sekunden laufen….Jetzt

Zu zweit präsentieren – so gelingt es!

Letztens war ich auf einem Kongress…

Eine Rednerin und ein Redner teilen sich den Vortrag.

Der Mann startet und übergibt nach kurzer Zeit das Zepter an seine Kollegin und verlässt die Bühne.

Sie meistert Ihre Ausführungen meisterhaft, hat einen festen Stand, eine klare Sprache und hällt Blickkontakt zu dem Publikum.

Jetzt kommt eine Frage aus dem Plenum.

„Ähmmm…“

Die Rednerin wird unsicher. Ihre Schultern fallen nach vorne und sie knickt ein.

Ihr Kollege eilt auf die Bühne und steht Rede und Antwort. Er ist berauscht von er Bühnenluft und will gar nicht mehr hinunter, doch er stiehlt leider der Rednerin die Show, die immer mehr zum Bühnenrand gedrängt wird bzw. sich drängen lässt.

Wenn Sie zu zweit präsentieren so achten Sie darauf, dass Sie sich gegenseitig nicht die Show stehlen und lassen Sie Ihren Partner oder Partnerin gut dastehen.

Achtung Manipulation! Oder wie Sie Ihre Vorschläge durch Körpersprache gewichten können.

Heute möchte ich mit Ihnen einen Test machen: Sind sie bereit?

Suchen Sie sich bitte ein Probeexemplar – Ihre Freudin, Tochter, Sohn oder Mann. Gefunden? Sehr gut.

Nun nehmen Sie bitte Ihre Hände nach vorne, die Arme sind dabei leicht angewinkelt und die Handflächen zeigen nach oben.

Sagen Sie nun Ihrem Gegenüber: „Ich habe hier Vorschlag eins für Dich“  Wippen Sie dabei leicht mit Ihrer rechten Hand auf und ab und machen kleine kurze Bewegungen.

Sagen Sie nun: „Ich habe hier Vorschlag zwei für Dich.“  Wippen Sie dabei viel langsamer, ruhiger und mit größerer Amplitude mit Ihrer linken Hand auf und ab.

Jetzt kommt die Frage aller Frage: Für welchen Vorschlag entscheidet sich Ihr Gegenüber?

Mein Tipp: Sie oder Er wird sich für den zweiten Vorschlag entscheiden. Richtig?

Mit unser Körpersprache können wir unsere Vorschläge gewichtigen und sprichwörtlich legen wir mehr Gewicht in den zweiten Vorschlag.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Was Klettern mit Zähne ziehen zu tun hat und all dies mit Ihrem glanzvollen Auftritt!

Vor ein paar Wochen war ich mit meiner Sandkastenfreundin klettern. Sie ist mittlerweile Zahnchirurgin. Als sie gerade dabei ist sich an Ihren Klettergurt zu knoten, stellte ich ihr beiläufig eine Frage: „Wollen wir morgen zusammen Mittag essen?“

21, 22, 23, 24… keine Antwort

Sie macht den Knoten zu Ende, lächelt mich fast entschuldigend an und sagt dann: „Ich mache immer nur eine Sache. Ich habe leider schon zu viele Geschichten von Patienten gehört, bei denen aus Unachtsamkeit der falsche Zahn gezogen wurde.“

Ich bin beeindruckt – stimmt! Wir können nicht Multitasking und doch sind wir oft dazu verleitet zwei Dinge gleichzeitig zu tun. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Singletasking 🙂

Meetings eröffnen

„Einen schönen guten Morgen!“

So oder so ähnlich beginnen viele Meetings und Präsentationen. Dabei wird noch schnell der Stuhl zurecht gerückt, die Papiere auf dem Tisch geordnet oder die Haare aus dem Gesicht gestrichen…

Auf der kleinen Bühne gilt – was auch auf der großen Bühne gilt: Ein klarer Anfang für einen gekonnten Auftritt.

Also: Ordnen, innerliche sammeln, Aufmerksamkeit nach außen richten, Blickkontakt aufbauen, 1,2,3…..jetzt geht es los.

Viel Spaß dabei 🙂

Storytelling für einen glanzvollen Auftritt

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche habe ich über den Besuch bei unserem Hotelarzt auf Fuerteventura geschrieben. Doch was hat ihn und sein Auftritt so besonders gemacht, dass Menschen aus seiner Praxis kommen und freudestrahlend sagen:

„Ich habe eine Lungenentzündung!“

Er hat uns Geschichten erzählt…

Also Jörg, ich würde kein Antobiotikum nehmen! Bis vor wenigen Jahren konnte man hier in Spanien viele Antibotika ohne Rezept bekommen und die Menschen haben es falsch eingenommen, so das nun viele Anibiotika resisten sind und bei wirklich schlimmen Fällen nicht mehr wirken.
Damit Anitbiotikum richtig wirken kann, muss es über mehrere Tage eingenommen werden, doch die meisten Menschen haben es nur für 2 Tage geschluckt und da es nicht die gewünschte Wirkung gezeigt hat – einfach wieder abgesetzt.“

Dann machte er uns eine Zeichung und erläuterte die Wirkungsweise von Antibiotikum.
Ganz einfach und simpel! Perfekt! Verstanden! Unsere Erkenntnis: Rafael ist wirklich kompetent – ihm können wir vertrauen!

Wie ich mir das so gut gemerkt habe?

Er hat uns eine Geschichte erzählt und es mit einer einfachen Grafiken im wahresten Sinne des Wortes verbildlicht.

Welche Geschichte können Sie erzählen, um Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung zu beschreiben?